Der große Bär

Collier Pferdehaar beige

  Einzigartiger Schmuck aus Pferdehaar
Der große Bär

Collier Pferdehaar beige

€ 360,00 
€ 360,00 
€ 36000


Lieferbar in 5 Werktagen

30 Tage Rückgaberecht

Zum Produkt

 In drei Farben erhältlich.

Christian und Gabriele Fail betreiben im wohl schönsten Innenhof des ersten Wiener Gemeinde-Bezirks ein ganz außergewöhnliches Atelier. Der Goldschmied und die Künstlerin fertigen Colliers und Armbänder aus Pferdehaar.

Für die einzigartigen Schmuckstücke aus Pferdehaar wird jedes Pferdehaar einzeln sortiert und in uralter japanischer Flechttechnik verarbeitet. Die Kombination aus der Farbenvielfalt der Haare mit dem feinen Farbspektrum von Gold, Diamanten und Perlen, macht jedes Stück zu einem Unikat. Jedes Schmuckstück wird im Atelier geflochten und mittels feiner Handwerkskunst vollendet. In der Werkstatt wird der silberne Verschluss eigens geschmiedet.

Das Collier kann auch - mehrfach gewickelt - als Armband getragen werden und ist in drei Farben erhältlich. Es ist etwa 55 cm lang und kann selbstverständlich im Atelier angepasst und gekürzt werden. Besonders gerne arbeiten Christian und Gabriele Fail mit Materialien, die ihre Kunden selbst mitbringen. 

Produktdetails: 
- Material: Pferdehaar, Silber
- Länge: 55 cm

Manufaktur

Der große Bär

Christian und Gabriele Fail betreiben im wohl schönsten Innenhof des ersten Bezirks ein ganz außergewöhnliches Atelier. Christian Fail ist Goldschmied und übt seit Jahrzehnten sein Handwerk mit großer Freude aus. Gabriele Fail ist Architektin und Malerin. Sie fertigt Schmuck aus Pferdehaar und malt – besonders gerne auch Pferde.

Schmuck aus Pferdehaar
Für die einzigartigen zu Colliers und Armbänder aus Pferdehaar wird jedes Pferdehaar einzeln sortiert und in uralter japanischer Flechttechnik verarbeitet. Die Kombination aus der Farbenvielfalt der Haare mit dem feinen Farbspektrum von Gold, Diamanten und Perlen, macht jedes Stück zu einem Unikat. Jedes Schmuckstück wird im Atelier geflochten und in vollendeter Handwerkskunst, in der Goldschmiede geschmiedet.

Besonders gerne arbeitet Gabriele Fail mit mitgebrachtem Haar der eigenen Pferde der Kunden. So entstehen Schmuckstücke mit persönlicher Bedeutung und erlesenen Materialien. Die Künstlerin und Pferdeliebhaberin hat einen hohen Anspruch an sich und ihre Schmuckstücke: "Sie sollen über das „sich – schmücken“ hinauswachsen und eine verinnerlichte Bedeutung haben." Das Pferd ist für Gabriele Fail ein Sinnbild der Vitalität, Freiheit und Ungezähmtheit und "jenen Eigenschaften, von denen wir wünschen, dass Sie nie verlorengehen."

Geschmiedet wird in den ehemaligen Stallungen - und unter einem guten Stern.
Sternschnuppen - Meteoriten und vor allem Sternsteine, sind die Lieblinge der Fails. Sternsteine sind speziell geschliffene Rubine und Saphire. Sie bezaubern durch magische Lichtbrechungen. Ihre ganze Schönheit zeigen die seltenen Steine nur unter idealen Lichtbedingungen, nämlich im Sonnenschein. Gerade diese etwas kapriziöse Eigenschaft macht sie so interessant, da sie viele verschiedene Gesichter haben und kein Stein dem anderen gleicht. Auch die unerwartete Vielfalt der Diamanten, da sie in verschiedenen natürlich vorkommenden Farben angeboten werden, erfreut auf den ersten Blick.

Christian Fail fertigt Stücke von bleibendem Wert. Sie stehen immer für besondere Menschen und besondere Momente. Der Goldschmied und seine Frau arbeiten eng mit ihren Kunden zusammen: die Materialien werden zusammen ausgewählt und die Stücke gemeinsam entworfen. So entstehen Unikate mit einzigartigem Charme.

Im „großen Bären“ wird ausschließlich mit Recycling Gold gearbeitet, da die Goldschmiede Goldabbau nicht unterstützt.