Weingut Gerhard Markowitsch

Rubin Carnuntum Zweigelt 2015

Kirschen und dunkle Beeren Duft gepaart mit Schoko-Nachhall
Weingut Gerhard Markowitsch

Rubin Carnuntum Zweigelt 2015

€ 12,60 
€ 12,60 
€ 1260


Lieferbar in 5 Werktagen

30 Tage Rückgaberecht

Zum Produkt

Tiefes Rubin, intensiver Duft nach Kirschen und dunklen Beeren. Weich und füllig am Gaumen mit leichtem Schoko-Nachhall, langer Abgang. Dieser Zweigelt kommt aus dem Weinbaugebiet Carnuntum, wo schottiger Lehmboden mit kalkreichen Einschlüssen vorherrscht. Geerntet wird Ende September / Anfang Oktober. Die Reben sind dabei 8-20 Jahre alt.

Auf einen Blick:
Produzent: Weingut Gerhard Markowitsch
Jahrgang: 2015
Gebiet: Weinbaugebiet Carnuntum
Sorte: Zweigelt
Passt zu... Pasta & Reisgerichte; Rotes Fleisch
Alkoholgehalt: 13,1 %
Restzuckergehalt: 1,3 g/l
Menge: 0,75 l
Literpreis € 16,80
Enthält: Sulfite


Manufaktur

Weingut Gerhard Markowitsch

Gerhard Markowitsch zählt zu den Aushängeschildern des österreichischen Rotweinwunders. Der Göttlesbrunner Winzer ist nicht nur Motor und Leitfigur für das Weinbaugebiet Carnuntum, sondern seine Top-Cuvées M1 und Rosenberg zählen seit Jahren beständig zu den besten Rotweinen Österreichs, was auch viele Auszeichnungen eindrucksvoll bestätigen.
Dabei hat der sympathische und bodenständige Winzer vor mittlerweile 25 Jahren sehr klein angefangen. Die Familie hatte Anfang der 1990er Jahre eine gemischte Landwirtschaft – ein paar Weingärten waren auch vorhanden, die damals eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Das änderte sich jedoch mit der Übernahme von Gerhard Markowitsch und seiner Weinleidenschaft.

Heute hat der Winzer 39 Hektar eigene Weingärten und verarbeitet dazu in etwa gleicher Hektar-Größe noch Trauben von Vertragswinzern. Basis für Markowitschs Schaffen und die hohe Weinqualität ist sein moderner Keller, den er zusammen mit seiner Frau Christine 2001 in Göttlesbrunn errichtet hat. Auf mehr als 2000 Quadratmetern Arbeitsfläche werden dort die unverwechselbaren Markowitsch-Weine gekeltert. Das Gebäude gibt dem Winzer auch jede Möglichkeit von kleinen Chargen bis zu großen Cuvées, detailgenau und mit Perfektion erarbeitet.

Das Laute ist Markowitschs Sache nicht – er ist lieber der Dirigent und lässt seine Weine singen: unverwechselbar und authentisch sowie mit der Region Carnuntum verbunden. Das gilt nicht nur für seine Topweine, sondern auch an der Weinbasis. Gerhard Markowitsch ist zwar Rotweinspezialist – 75 Prozent seiner Weine sind aus blauen Trauben – jedoch widmet er den Weißweinen die gleiche Aufmerksamkeit. So kann man bei ihm Jahr für Jahr beeindruckende Weißweine genießen, wie den Sauvignon Blanc, oder die Power-Weißen Grüner Veltliner Alte Reben und Chardonnay Schüttenberg. Die große Musik machen aber Markowitschs Rote für die er schon 1999 Falstaff-Winzer des Jahres geworden ist. 2005 wählten ihn die Falstaff-Leser zum „Beliebtesten Weingut Österreichs“, im Jahr 2008 wurde er mit der Trophée Gourmet ausgezeichnet und von A la Carte zum „Besten Weinmacher Österreichs ernannt“.

Doch Markowitsch ruht sich auf diesen Lorbeeren nicht aus, sondern der Vollblut-Winzer kurbelt unermüdlich weiter für den Weinbau und die Region. Beim Rotwein zählt er zu den Allerbesten – wobei er jedem einzelnen Wein einen puristischen Stempel aufdrückt – und er die Herkunft als wesentlich sieht. Sein Zweigelt Rubin Carnuntum und seine Cuvées Redmont und Rosenberg sind die bekanntesten und erfolgreichsten Weine des Winzers. Mit seiner Merlot betonten Top-Cuvée M1, die nur in den allerbesten Jahren entsteht, setzt der Winzer beständig ein Ausrufezeichen. Der M1 ist auch ständig in den Bestenlisten zu finden – wie jüngst als ausgezeichneter Wein bei der Vinaria-Trophy. Seine persönliche Liebe gehört dem Pinot Noir – vielleicht auch, weil die Sorte sehr sensibel ist, nie die vorlauteste und immer Zeit benötigt, um aus sich herauszugehen – und sich der Winzer darin gut findet. Mit viel Fingerspitzengefühl für die Sorte und Respekt für die Herkunft widmet sich Markowitsch dem Pinot. Deshalb wundert es auch nicht, dass Markowitsch-Weine sowohl national wie auch international für Furore sorgen.